Was ist der Unterschied zwischen einer Fußballmannschaft und einer Schule?

 

Der 1. F.C.Bayern München spielt in der Bundesliga und an jedem Spieltag treffen elf Spieler von Bayern auf elf Spieler einer anderen Mannschaft. Das geht so die ganze Bundesligasaison und ändert sich nur dann, wenn ein Mitspieler wegen groben Fouls vom Platz gestellt wird. Wäre Bayern München eine Schule und alle anderen Vereine auch, sähe das schon ganz anders aus. Denn bei jedem Spiel würden nur ganz selten alle elf Spieler antreten, stattdessen würden acht Spieler auf neun Spieler treffen, manchmal wären es auch zehn. Ganz selten wären es aber alle elf. Warum das so ist?

Nun die Fußballmannschaften haben eine Ersatzbank und da die Vereine damit rechnen, dass einzelne Spieler verletzt oder krank sind, verpflichten sie nicht allein elf Spieler, sondern meist deutlich mehr. Das sind dann meist um die 20 Spieler, obwohl nur immer elf Spieler eingesetzt werden können. Eigentlich ist das eine absolute Verschwendung und die Vereine könnten sich Millionen sparen, wenn sie nur jeweils elf Spieler verpflichten würden. Doch ist es wohl tatsächlich sehr unwahrscheinlich, dass alle elf Spieler über 34 Pflichtspiele hinweg gesund bleiben. Zugleich sind die Spieler einer Fußballmannschaft motivierter und strengen sich meist mehr an, wenn sie wissen, dass sie bei schlechter Leistung auf der Ersatzbank landen.

Anders ist das in der Schule. Dort gibt es teilweise 100 Lehrer und mehr und die Annahme lautet, dass keiner von diesen je krank wird. Warum es diese Annahme gibt, nun darüber kann nur gemutmaßt werden. Dabei ist die Aufregung doch jedes Mal riesengroß, wenn an der Schule Unterricht ausfällt. Dabei kann es doch gar nicht anders sein: 100 Lehrer und keiner davon krank? Kein Unternehmen würde so etwas glauben und alle würden einen gewissen Krankenstand von Anfang an einrechnen. Zugleich schicken die Schulen manche Lehrer auf Fortbildung oder auf Exkursion: Offenbar hat sich auch hier niemand darüber Gedanken gemacht, dass auch das wohl Unterrichtsausfall bedeutet. Damit ist der Ärger in der Schule natürlich vorprogrammiert, wenn Klein-Lieschen daheim berichtet, Herr Müller sei heute wieder nicht da.

Natürlich könnten die Schulen wie die Fußballmannschaften antreten, weil ja alle sagen, Bildung und Schule seien ganz wichtig. Allerdings müsste man dann vielleicht doch einmal eine Fußballmannschaft besuchen, wie die mit verletzten und erkrankten Spielern umgehen. Vielleicht liegt das ganze Problem aber nur an einem Punkt, dass uns einfach der Fußball viel wichtiger ist als die Schule. Nur traut sich das einfach keiner zu sagen.

 

This entry was posted in Schulorganisation and tagged , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort